Die Grußformeln




Deutsche Flagge

Die Grußformeln

Guten Morgen!

Diese Begrüßung benutzt man am Morgen. Zum
Beispiel, wenn man zu seinen Arbeitskollegen in das
Büro kommt. Dabei ist es egal, ob man die Person(en)
duzt oder siezt. Es ist unhöflich, wenn auf diese Begrüßung
nicht geantwortet wird. Die erwartete
Antwort: (Guten) Morgen! oder Hallo!. Die Kurzform
Morgen! wirkt dabei etwas informeller.
Achtung, Ironie: Kommt man zu spät zur Arbeit
und der Chef begrüßt einen in ernstem Ton mit
Guten Morgen!, ist dies kein freundlicher Gruß. Ihr
Vorgesetzter zeigt so, dass er das Zuspätkommen
registriert hat und es nicht toll findet.

Guten Tag!

Diese Begrüßung kann man den ganzen Tag benutzen,
also nicht nur morgens, sondern auch am Nachmittag.
Erst am Abend sollte man zu Guten Abend!
wechseln. Regional werden auch andere Varianten
genutzt: Zum Beispiel Grüß Gott! in Süddeutschland
oder (Moin) Moin! in Norddeutschland. Alle Formen
sind für die Du- oder Sie-Form gleich. Auch hier ist es
unhöflich, wenn auf die Begrüßung nicht geantwortet
wird. Die erwartete Antwort: (Guten) Tag! / Hallo! /
Grüß Gott! (süddt.) / Moin! (norddt.).

 

Hallo! / Hi! / Hey! / Hallöchen! / Na (, du)? /
Moinsen! (norddt.) / Servus! (süddt.)

Diese Routineformeln sind informell. Das heißt,
man sollte die Person(en) kennen, die man so begrüßt.
Diese Art der Begrüßung funktioniert den
ganzen Tag und auch die ganze Nacht. Sie ist also
an keine bestimmte Zeit gebunden.

Eine in Süddeutschland
außerdem eingesetzte Variante ist Habedere,
eine Kurzform von (Ich) Habe die Ehre (, mit dir
zu sprechen). Achtung: Genau wie Servus kann Habedere
auch eine Abschiedsformel sein.
Auch bei informellen Begrüßungen unter Freunden
sollte man unbedingt antworten. Zum Beispiel
mit Tag! / Hallo! / Hi! / Hey!.
Grüß dich! / Grüß Sie!
Diese Begrüßung benutzt man besonders oft in
Süddeutschland. Sie funktioniert unabhängig von
der Tageszeit. Mögliche Antworten sind zum Beispiel
Servus! (bei Bekannten), Hallo! / Guten Tag! (bei
Fremden).

Mahlzeit!

Diesen Gruß benutzt man zur Mittagszeit, also
dann, wenn es Mittagessen gibt. In Deutschland ist
das ziemlich früh: nämlich meistens zwischen 12

und 13 Uhr. Besonders oft hört man diesen Gruß
am Arbeitsplatz. Man kann ihn gegenüber Freunden
benutzen, aber auch gegenüber Menschen, die man
siezt. Die erwartete Antwort ist einfach: Mahlzeit!
Eine ironische Variante, die aber kein Gruß ist,
ist Na, dann Prost Mahlzeit! Das ist ein Ausdruck von
Verärgerung oder Skepsis.
Die Chefin sagt, wir müssen diese Woche auch am Wochenende
arbeiten.
Na dann, Prost Mahlzeit!

(Guten) Abend!
Wie man sich leicht denken kann, wird dieser Gruß
nur am Abend benutzt. Guten Abend! kann man zu
Freunden, aber auch zu fremden Personen sagen, die
man siezt. Kürzt man den Gruß ab (Abend!), wirkt das
etwas salopper. Mögliche Antworten sind zum Beispiel
Hallo! / (Guten) Abend!.

 

Zeitschrift: Deutsch Perfekt

قم بكتابة اول تعليق

Leave a Reply

لن يتم نشر بريدك الالكتروني في اللعن


*